Der Autor

Als ich geboren wurde, war die Welt noch in Ordnung. Jedenfalls nach heutigen Massstäben. Oder mit dem durch schöne Erinnerungen verschleierten Blick eines Mannes Baujahr ´60, hergestellt im Jahre 1959, also mitten drin im Wirtschaftswunder. Damals gab es noch Schwarz und Weiß, Gut und Böse. jeder wußte, dass die Russen die Bösen waren, den sie wollten die Weltrevolution und hatten den real existierenden Sozialismus als einziges Exportgut und beides wollten sie der Welt bringen, ganz ega, ob sie es haben wollte oder nicht. Die Guten, das waren die Amerikaner, denn sie hatten die Freiheit im Gepäck und die Demokratie und auch sie wollten mit diesen ihren Hauptexportschlagern die Welt beglücken egal, was das die Menschen auch kosten würde. Die einen revoluzzerten durch die Weltgeschichte und die anderen wollten mit der Unterstützung rechter, gewalttätiger Diktatoren überall auf der Welt die Menschen notfalls mit Krieg, Folter und Vertreibung zu ihrem Glück zwingen!

Heute ist die Welt anders geworden Sie ist schneller. Sie verfügt über soziale Netzwerke und Fakenews, die „alternative Fakten“ also Lügen unter´s Volk bringen, die es dann ungeprüft und unbesehen glauben und teilen, teilen, teilen. Kein Mensch schreibt mehr Briefe, wenn er up to date sein will. Man muss netzwerken, keine Freundschaften pflegen. Wir fürchten uns vor Terroristen. Keinen Linksterroristen, oder so´n Kropzeuch. Nein, die neue Bedrohung geht von islamistischen Religionsfaschisten aus, die sich Al Queida nennen, oder IS, Al Shabab oder wie auch immer. Ihr Terror ist allgegenwärtig und will uns mit seiner rücksichtslosen Brutalität verunsichern und uns unsere Freiheiten und unseren Lebensstil nehmen! Und damit wir unseren freien, demokratischen Lebensstil behalten könen, auch in Zeiten grenzenlosen Terrorismus´, will uns unsere Regierung einreden, das ginge nur dann, wenn wir zeitgleich auf beides verzichten! Wir sollen also auf unsere Freiheit und die Demokratie verzichten, damit wir Freiheit und Demokratie behalten können? Wie soll das denn gehen?

Ich betrachte es als ein Vorrecht meines Alters, alles gut zu finden, was ich von früher her kenne. Je mehr ich in die Zukunft gehe, desto mehr zieht es mich in die vermeintliche Sicherheit der Vergangenheit, weil man da noch wusste, wo der Feind stand. Aber ich will es nicht einfach so hinnehmen, dass eine Regierung (CDU/CSU oder Große Kloalition, das ist vollkommen egal) hinstellt und mir weiß macen will, es sei alles gut in unserem Land! Das ist absoluter Humbug. Es gibt Armut und vor allem Altersarmut, weil die renten drastisch gekürzt wurden und man den menschen sogenannte „Eigenverantwortung“ abverlangte. Oder soll ich besser sagen aufoktroyierte und ihnen dann sagte:“Ja hättet ihr halt mal besser privat vorgesorgt für´s Alter, nä?“. Es gibt Rassismus, es gibt alte und neue Nazis und das Bemerkenswerte ist, die nationalsozialistische Ideologie ist heute in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Nazisprech ist en vogue geworden. Man euphemisiert zwar ein wenig, damit nicht jeder gleich merkelt um was es eigentlich geht, aber der hässliche, grausame, tiefere Sinn ist klar hinter der schicken Fassade zu erkennen, wenn man nur einfach dahinter schaut.

Wir müssen darauf hinweisen, in welcher Gefahr unsere Demokratie ist, wenn wir zu ihrer Verteidigung nicht nur auf Freiheit und Demokratie verzichten, sondern uns dabei der Prinzipien des autoritären Überwachungsstaates bedienen. Und von dort aus ist es nicht mehr weit zu Diktatur und Führerstaat! Die Beispiele der Türkei unter Erdogan und Ungarn unter Orban mögen uns als abschreckendes beispiel dienen. Wir wolle eine wehrhafte Demokratie und dafür müssen wir bereit sein, gegen die Feinde unserer Freiheit zu kämpfen, vor allem, wenn sie in den konservativen, liberalen und spezialdemokratischen Parteien zu finden sind und so tun, als lägen ihnen die Interessen des Volkes am Herzen.

Wer schützt uns vor unserer Regierung? Niemand! Wer schützt uns vor bösen ausländischen Mächten und inneren Feinden unserer freiheitlichen Verfassung? Angeblich der BND und der Verfassungsschutz! Aber wer weiß schon, was die wirklich treiben, unter ihren Schlapphüten. Wer schützt uns vor dem Kapitalismus? Sicher nicht unser Staat, der gehört nämlich schon den multinationalen Konzernen. Wenn man wirklich gegen die Feinde der Demokratie kämpfen will, dann muss man Konzerne genauso als kriminelle oder terroristische Organisationen betrachten und behandeln, wie man es mit Parteien, religionen und Ideologien macht (oder machen sollte). Damit nichts unter den Teppich gekehrt werden kann, wollen wir immer und überall unsere schmutzigen Finger in offene Wunden legen und mit Wonne dabei zuzusehen, wie sich andere Menschen darüber aufregen! Also, auf geht´s!

Wer mehr erfahren will, braucht mich nur zu fragen. Vielleicht antworte ich ja sogar 😉